Startschuss für Themen-Cluster-Workshops mit assoziierten Partnern

Das ForeSight-Konsortium intensiviert die Zusammenarbeit mit assoziierten Partnern. Im interaktiven Patenmodell finden neun Themencluster-Workshops, u.a. zu Energiemanagement und Datenbereitstellung statt.
Event

Seit Projektbeginn haben über 50 namhafte assoziierte Partner ihr Interesse an einer Mitarbeit im Forschungsprojekt bekundet. Die Integration der externen Experten sorgt für eine nachhaltige Sicherung der ForeSight-Projektziele. Im interaktiven Patenmodell finden in den nächsten beiden Monaten neun Themen-Cluster-Workshops zu den wichtigsten Schwerpunkten statt.  

Die einzelnen Themen und Termine im Überblick:

  • Bewirtschaftung smarter Immobilien (Leitung: GSW Sigmaringen GmbH)
    23. März 2021 von 9 bis 11 Uhr
  • Reale Erprobungsumgebungen (Leitung: GSW Sigmaringen GmbH)
    24. März 2021 von 9 bis 11 Uhr
  • Datenbereitstellung (Leitung: FAU)
    25. März 2021 von 13 bis 15 Uhr
  • Energiemanagement (Leitung: KEO)
    30. März 2021 von 10 bis 12 Uhr
  • Interoperabilität und Laborumgebung (Leitung: IoT connctd)
    31. März 2021 von 10 bis 11 Uhr  
  • Smart Service Engineering (Leitung: DFKI)
    14. April 2021 von 13 bis 15 Uhr
  • Komfort und Assistenz (Leitung: Uni-FFM)
    14. April 2021 von 10 bis 12 Uhr
  • Sicherheit und Zutritt (Leitung: Strategion)
    16. April 2021 von 10 bis 12 Uhr
  • Maschinelles Lernen und KI (Leitung: DFKI) 
    30. April 2021 von 9 bis 11 Uhr

Ansprechpartner

Michael Schidlack

Principal Researcher

Verantwortlich für Konsortialleitung, Vernetzung und Strategie.

michael.schidlack@foresight-plattform.de

Projektpartner werden

Die Partner der ForeSight-Plattform entwickeln neue KI-Methoden und leiten daraus Geschäftsmodelle für sogenannte Smart-Living-Anwendungen ab. So können auch Technologie- und Dienstleistungsunternehmen von ForeSight profitieren. Wenn auch Sie mit Ihrer Organisation ein Teil von ForeSight sein wollen, kontaktieren Sie uns!

Weitere Beiträge

Quellcode ForeSight

Service Registry: Entwicklungswerkzeug für Smart Services

Von den Partnern DFKI und Strategion ist erstmals im Rahmen des Digitalgipfels das Konzept der ‚Service Registry‘ vorgestellt und implementiert worden. Seitdem ist das auf die Entwicklung von Smart Services ausgerichtete Werkzeug fest in die ForeSight-Plattform integriert und stetig weiterentwickelt worden. Unter Einbezug weiterer Partner wird die Service Registry im letzten Projektjahr nun um den ‚Smart Service Analyzer‘ erweitert, welche die Gestaltung, Bewertung und Implementierung von zukunftsfähigen Smart Services weiter vereinfacht.

foresight

ForeSight – Zwischenbilanz

Im letzten Quartal haben Forscherinnen und Forscher eine Akzeptanzstudie zu ausgewählten und in ForeSight exemplarisch zu entwickelnden Anwendungen in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz vorgelegt.

Sense Logo

Projektabschluss SENSE im Dezember 2021

Semantische Interoperabilität lautet das wesentliche Forschungsergebnis des vom BMWi geförderten Projektes SENSE, das am 9. Dezember seinen erfolgreichen Abschluss feiert. Die in SENSE entwickelten Ansätze einer herstellerneutralen Kommunikation werden in ForeSight nun so mit entsprechenden KI-Methoden weiterentwickelt, um die digitalen und hybriden Mehrwertangebote rund um das vernetzte Gebäude voll auszuschöpfen zu können.