Werden Sie assoziierter Partner – so geht‘s

Unsere Arbeitsgruppen

Assoziierte Partner begleiten das Projekt ForeSight über die gesamte Laufzeit und unterstützen aktiv die Ziele des Projektes. Schon jetzt haben zahlreiche Unternehmen und Institutionen ihr Interesse bekundet, sich als assoziierte Projektpartner zu beteiligen. Sie haben die Möglichkeit, mit den Konsortialpartnern in Arbeitsgruppen zusammenzuarbeiten. Diese befassen sich mit folgenden Themen:

  • Geschäftsmodelle und Markterschließung
  • Smart Service Engineering – Entwicklung KI-basierter Dienstleistungen
  • Use Cases / Anforderungserhebung
  • Evaluation von KI Methoden
  • Aufbau von Erprobungsumgebungen
  • Nachhaltige Plattformkonzepte

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gern weiter.

Kontakt

Forschungsvereinigung Elektrotechnik beim ZVEI e. V. (FE)

Michael Schidlack 

Tel.: +49 (30) 3069-6026

Wer kommt infrage?

Als assoziierte Partner kommen grundsätzlich infrage: Hersteller, Wohnungsunternehmen, IT-Unternehmen, Universitäten/Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Beratungsunternehmen, Versicherungen und Verbände. Sie sollten die wesentlichen Kriterien berücksichtigen, die für die Zusammenarbeit im Projekt wichtig sind:

  • erkennbare Unterstützung des vorwettbewerblichen Charakters
  • ernsthaftes, nachweisbares Interesse an der Mitwirkung im Projekt
  • Unterstützung des gegenseitigen Austauschs von Wissen/Erfahrungswerten,
  • Interesse, sich am Semantic Building Labor (SENSE Lab) zu beteiligen (etwa durch Hardware-Beistellungen, Teilnahme an Workshops, Vorträge)
  • Akzeptanz von SENSE WoT als semantische Beschreibung/Schnittstelle, der Nutzungsbedingungen für die Compute-Umgebung
  • Unterstützung des dienstorientierten Ansatzes
  • Unterzeichnung des Kooperationsvertrages
Sie haben Fragen oder Anregungen dazu?

Dann lassen Sie uns dies gern wissen.

Alle Informationen im Überblick

Laden Sie unsere aktuelle Broschüre herunter.

Was assoziierte und Konsortialpartner unterscheidet

Kriterium Konsortialpartner Assoziierte Partner
Einfluss auf Forschungsinhalte, technologische Entwicklungen und Verwertungen
direkt
indirekt
Förderung eigener konkreter Arbeitspakete durch das BMWi (eigener Förderantrag, eigenes Budget, Kontroll- und Berichtspflichten)
ja
nein
Mitgestaltung des Konsortialvertrags
ja
nein
Kooperationsvertrag
ja
ja
Schutz von Background IP
ja
ja
Erstverwertungsrechte an den gemeinschaftlichen Ergebnissen
Abhängig von den Regelungen im Konsortialvertrag, in der Projektverlauf üblicherweise ja, danach können sich die Partner Rechte individuell einräumen
nein
Nutzung der Compute-Infrastrukturen, von Testdatensätzen und KI-Werkzeugen
Uneingeschränkt, Mitentwicklung ist jederzeit möglich
Eingeschränkt
Einbringen eigener Teilprojekte, Anwendungsszenarien, Entwicklungsideen
ja
Gemeinsam mit einem Partner aus dem Konsortium
Teilnahme an Arbeitsgruppensitzungen
ja
ja
Teilnahme an Ergebnisworkshops
ja
ja