Erfolgsfaktor GAIA-X: ForeSight setzt auf die europäische Dateninfrastruktur.

Für die Vision eines digitalen Ökosystems Smart Living bedarf es einer sicheren und vertrauenswürdigen Cloud-Infrastruktur. Mit GAIA-X können Daten nach europäischen Wertvorstellungen verwendet werden.

ForeSight lebt die Vision eines digitalen Ökosystems. Im Projekt wird an der Möglichkeit geforscht, hersteller- und gewerkeübergreifende Smart-Living-Services benutzerfreundlich in Wohngebäude zu integrieren.  Dafür bedarf es einer sicheren und für die Nutzer vertrauenswürdigen Cloud-Infrastruktur. GAIA-X bietet genau das: die Möglichkeit, Daten nach europäischen Wertvorstellungen sicher und datenschutzkonform zu den von Usern festgelegten Bedingungen zu verwenden.  Zudem sollen sich in GAIA-X unterschiedliche Cloud-Anbieter zu einem einheitlichen Netzwerk zusammenschließen können. Herstellerübergreifende Smart-Living-Services können somit viel leichter in Wohngebäude integriert werden.  

Die ForeSight-Partner haben die Vorteile der europäischen Dateninfrastruktur GAIA-X für sich erkannt. Durch einheitliche Vorgaben zur Verknüpfung der wachsenden Datenmengen werden beispielsweise die Entstehung weiterer KI-Anwendungen gefördert, die es für das Angebot branchenübergreifender Smart-Living-Services braucht. Ein weiterer Vorteil liegt in dem benutzerfreundlichen Zugang zu einer multifunktionalen Cloud-Umgebung unter Berücksichtigung und Einhaltung der DSGVO-Richtlinien. Damit rückt das Ziel, eine Plattform für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart-Living-Services zu etablieren, in greifbare Nähe: von der Mieterkommunikation und -verwaltung, einem effizienten Energiemanagement, über die vorausschauende automatische Gebäudewartung, bis hin zu extern verknüpften Services wie beispielsweise eines intelligenten Türpförtners, alle dies Prozesse können schon bald vollständig digital und autonom ablaufen.

Gaia-X Logo

Weiterführende Links

Über GAIA-X sind bereits einige Publikationen unter Mitwirkung von ForeSight-Partnern erschienen. Zuletzt erschien „GAIA-X: A Pitch Towards Europe – Statusbericht zu Anwenderökosystemen und -anforderungen“

Weiterführende Informationen zu GAIA-X gibt es hier.

Weitere Beiträge

ForeSight Zwischenbilanz 03/2022

Vernetzung lautet das große Thema des dritten Quartals 2022 bei ForeSight. Die Konsortialleitung präsentierte das vom BMWK geförderte KI-Forschungsprojekt unter anderem auf den Tagen der digitalen Technologien im Forum Nachhaltigkeit, auf dem IFA Berlin 2022 – Gemeinschaftsstand des ZVEI/VDE/ZVEH und auf einer fünftägigen Roadshow durch die Schweiz. Auf Projektebene wurden die Use Cases Notfallerkennung und Wasserleckage miteinander verbunden und verschiedene Arbeitspakete finalisiert. Die Entwicklungen zum Submetering, insbesondere die Quality-of-Service Parameter und die Standardisierung der M-Bus Kommunikation sowie die technische Integration der Prototypen in die Projekt-Labore wurden nahezu abgeschlossen.

Delegierte der Roadshow durch die Schweiz

ForeSight auf Roadshow durch die Schweiz

Auf Einladung des Forums Digitale Technologien (FDT) trat eine deutsche Delegation vom 5. bis 9. September 2022 eine Reise durch die Schweiz an. Ziel war es sich zu vernetzen und die spannendsten Projekte aus den Bereichen Smart Building und Quantencomputing kennenzulernen. Mit dabei: ForeSight. Die Konsortialleitung zeigte die im Projekt entwickelten Lösungsansätze zur KI-gestützten Digitalisierung von Wohngebäuden und gab Einblicke zur nachhaltigen Verstetigung des Projekts sowie dessen Bedeutung für smarte Gebäude der Zukunft.

Erster Messetag und volle Vorfreude bei den Beteiligten Dr. Simon Hagen (DFKI), Michael Schidlack, FE-ZVEI / Konsortialleitung ForeSight und Dr. Klaus Glasmacher (BMWK).

ForeSight präsentiert sich auf der IFA Berlin 22

Das vom BMWK geförderte KI-Forschungsprojekt befindet sich auf dem Gemeinschaftsstand des VDE/VDI/ZVEI in Halle 20 / Stand 303, direkt am Messeeingang Nord des Berliner Messegeländes. Vom 2. bis 6. September 2022 stellen Expert:innen die Plattformelemente ForeSight Dataspace, ForeSight Toolbox und ForeSight Community vor. Am Eröffnungstag der Messe traf die ForeSight-Konsortialleitung den BMWK Vertreter Dr. Klaus Glasmacher.