Erfolgsfaktor GAIA-X: ForeSight setzt auf die europäische Dateninfrastruktur.

Für die Vision eines digitalen Ökosystems Smart Living bedarf es einer sicheren und vertrauenswürdigen Cloud-Infrastruktur. Mit GAIA-X können Daten nach europäischen Wertvorstellungen verwendet werden.

ForeSight lebt die Vision eines digitalen Ökosystems. Im Projekt wird an der Möglichkeit geforscht, hersteller- und gewerkeübergreifende Smart-Living-Services benutzerfreundlich in Wohngebäude zu integrieren.  Dafür bedarf es einer sicheren und für die Nutzer vertrauenswürdigen Cloud-Infrastruktur. GAIA-X bietet genau das: die Möglichkeit, Daten nach europäischen Wertvorstellungen sicher und datenschutzkonform zu den von Usern festgelegten Bedingungen zu verwenden.  Zudem sollen sich in GAIA-X unterschiedliche Cloud-Anbieter zu einem einheitlichen Netzwerk zusammenschließen können. Herstellerübergreifende Smart-Living-Services können somit viel leichter in Wohngebäude integriert werden.  

Die ForeSight-Partner haben die Vorteile der europäischen Dateninfrastruktur GAIA-X für sich erkannt. Durch einheitliche Vorgaben zur Verknüpfung der wachsenden Datenmengen werden beispielsweise die Entstehung weiterer KI-Anwendungen gefördert, die es für das Angebot branchenübergreifender Smart-Living-Services braucht. Ein weiterer Vorteil liegt in dem benutzerfreundlichen Zugang zu einer multifunktionalen Cloud-Umgebung unter Berücksichtigung und Einhaltung der DSGVO-Richtlinien. Damit rückt das Ziel, eine Plattform für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart-Living-Services zu etablieren, in greifbare Nähe: von der Mieterkommunikation und -verwaltung, einem effizienten Energiemanagement, über die vorausschauende automatische Gebäudewartung, bis hin zu extern verknüpften Services wie beispielsweise eines intelligenten Türpförtners, alle dies Prozesse können schon bald vollständig digital und autonom ablaufen.

Gaia-X Logo

Weiterführende Links

Über GAIA-X sind bereits einige Publikationen unter Mitwirkung von ForeSight-Partnern erschienen. Zuletzt erschien „GAIA-X: A Pitch Towards Europe – Statusbericht zu Anwenderökosystemen und -anforderungen“

Weiterführende Informationen zu GAIA-X gibt es hier.

Weitere Beiträge

foresight

ForeSight Zwischenbilanz 02/2022

Im zweiten Quartal 2022 wurden insbesondere der ForeSight Dataspace und die Toolbox optimiert. Die Anbindung mehrerer Systeme, darunter auch des Konsortialpartners easierlife, in Testhaushalten des DFKI führte zu einer verbesserten Evaluation der IoT on Edge und – IoT Devices. Außerdem wurden die Sicherheitsanforderungen bei der Plattform-Authentifizierung sowie Nutzer- und Service-Autorisierungen angepasst. Im Semantic Building Labor wurden die zwei intelligenten Services „Notfallerkennung“ und „intelligenter Gebäudepförtner“ verbunden und damit ein neuer Use Case realisiert.

Semantic Building Labor

Semantic Building Labor: Neue Geräte, Konnektoren und technische Weiterentwicklungen

Im Rahmen des KI-Foschungsprojekts ForeSight stellt das Semantic Building Labor in Berlin eine herstellerneutrale Laborumgebung dar. Es bietet eine Reihe von Referenzgeräten aus dem Bereich Smart Home und Smartbuilding, die über SENSE-WoT beschrieben sind und nicht nur vor Ort, sondern aus der Ferne (Remote) zur Verfügung stehen. Die verfügbaren Geräte werden laufend ergänzt und semantische Beschreibungen sowie Konnektoren weiterentwickelt. Damit soll die Entwicklung intelligenter Services in einem heterogenen Umfeld mit lokalen und cloudbasierten Komponenten unterstützt werden.

Digitaler Zwilling

Die Rolle des digitalen Zwillings im ForeSight Dataspace

Nachhaltigkeit, Resilienz und Digitalisierung sind die drei Themen unserer Zeit und können – zusammen gedacht – erhebliche ökologische und ökonomische Vorteile für Wohngebäude schaffen. Als Zukunftsthemen erscheinen sie oft zu groß für ein einzelnes Unternehmen oder einen einzelnen Vermieter oder Hausbesitzer, daher ist es so wichtig, in einem Forschungsprojekt wie ForeSight die wesentlichen Punkte für eine gewerkeübergreifenden Ansatz aufzuzeigen. Der digitale Zwilling spielt bei diesen Themen eine Schlüsselrolle. Deswegen ist er zentraler Bestandteil des ForeSight-Datenraums.