ForeSight auf dem Digital Building Summit 2021

Michael Schidlack sprach über das Zukunftspotential von Smart-Living-Services. Erkenntnisse aus ForeSight könnten diese bald Realität werden lassen.

„Smarte Gebäude mit Blick auf Digitalisierung, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit“ lautete das Kernthema des ersten Digital Building Summits am 18. Februar 2021. Der innovative Ansatz der ForeSight-Plattform liegt in der Bereitstellung von sicheren, vertrauenswürdigen und benutzerfreundlichen Smart-Living-Services, die auf Basis der Künstlichen Intelligenz für einen wirtschaftlichen Betrieb von Wohngebäuden sorgen. Das Praxisbeispiel eines „Intelligenten Türpförtners“ verdeutlichte die vielfältigen Möglichkeiten der Zukunft. Auf Basis von sogenannten „Shared Dataspaces“ soll es bald möglich sein, autorisierten Personen, wie beispielsweise dem Paketzusteller, über bestimmte Erkennungsmerkmale einen schlüssellosen Zugang zur Wohnung zu gewähren. Doch nicht nur das: In den weiteren Anwendungsfällen Smarte Gebäudebewirtschaftung, Energiemanagement und Assistenzsysteme wird an innovativen Lösungen für eine digitale Mieterkommunikation und -verwaltung oder eine vorausschauende automatisierte Gebäudewartung gearbeitet.

Neben Michael Schidlack sprachen sechs weitere Speaker über die großen Chancen und das Entwicklungspotential des Building Sectors und stellten durchdachte Lösungen von der Steigerung der Gebäude-Performance über nachhaltige Betreiberstrategien bis hin zur Optimierung der Betreiberkosten vor.

Michael Schidlack im Interview

Weitere Beiträge

ForeSight Zwischenbilanz 03/2022

Vernetzung lautet das große Thema des dritten Quartals 2022 bei ForeSight. Die Konsortialleitung präsentierte das vom BMWK geförderte KI-Forschungsprojekt unter anderem auf den Tagen der digitalen Technologien im Forum Nachhaltigkeit, auf dem IFA Berlin 2022 – Gemeinschaftsstand des ZVEI/VDE/ZVEH und auf einer fünftägigen Roadshow durch die Schweiz. Auf Projektebene wurden die Use Cases Notfallerkennung und Wasserleckage miteinander verbunden und verschiedene Arbeitspakete finalisiert. Die Entwicklungen zum Submetering, insbesondere die Quality-of-Service Parameter und die Standardisierung der M-Bus Kommunikation sowie die technische Integration der Prototypen in die Projekt-Labore wurden nahezu abgeschlossen.

Delegierte der Roadshow durch die Schweiz

ForeSight auf Roadshow durch die Schweiz

Auf Einladung des Forums Digitale Technologien (FDT) trat eine deutsche Delegation vom 5. bis 9. September 2022 eine Reise durch die Schweiz an. Ziel war es sich zu vernetzen und die spannendsten Projekte aus den Bereichen Smart Building und Quantencomputing kennenzulernen. Mit dabei: ForeSight. Die Konsortialleitung zeigte die im Projekt entwickelten Lösungsansätze zur KI-gestützten Digitalisierung von Wohngebäuden und gab Einblicke zur nachhaltigen Verstetigung des Projekts sowie dessen Bedeutung für smarte Gebäude der Zukunft.

Erster Messetag und volle Vorfreude bei den Beteiligten Dr. Simon Hagen (DFKI), Michael Schidlack, FE-ZVEI / Konsortialleitung ForeSight und Dr. Klaus Glasmacher (BMWK).

ForeSight präsentiert sich auf der IFA Berlin 22

Das vom BMWK geförderte KI-Forschungsprojekt befindet sich auf dem Gemeinschaftsstand des VDE/VDI/ZVEI in Halle 20 / Stand 303, direkt am Messeeingang Nord des Berliner Messegeländes. Vom 2. bis 6. September 2022 stellen Expert:innen die Plattformelemente ForeSight Dataspace, ForeSight Toolbox und ForeSight Community vor. Am Eröffnungstag der Messe traf die ForeSight-Konsortialleitung den BMWK Vertreter Dr. Klaus Glasmacher.