DFKI und Strategion präsentieren integrierten ForeSight-Demonstrator

Unter dem Titel „Mit Künstlicher Intelligenz zu neuen Geschäftsmodellen: Kundenzentrierte Lösungen in Datenökosystemen“ haben die DFKI Forschungsgruppe Smart Enterprise Engineering und Strategion GmbH im Rahmen der feierlichen Eröffnung des DFKI Standortes Niedersachsen die verschiedenen Perspektiven auf das ForeSight-Projekt in einem Demonstrator veranschaulicht. Durch die Integration unterschiedlicher Prototypen wird so die Gesamtheit des Ökosystems durch den Dreiklang Endnutzer – Plattform – Unternehmen deutlich.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Relevanz von (semantischer) Interoperabilität für die Etablierung von (Daten-) Ökosystemen ist unter Experten unbestritten. Für Dritte ist das Konzept jedoch nicht ohne weiteres greifbar, weshalb ForeSight von Beginn an auf die Umsetzung von Use Cases gesetzt hat, um die Konzepte zu veranschaulichen. Diese sind in der Regel auf ein konkretes Szenario zugeschnitten und veranschaulichen dieses im Detail.

Das DFKI Osnabrück und Strategion GmbH haben nun einen Demonstrator vorgestellt, welcher die Gesamtheit des Ökosystems vom Endanwender bis zum anbietenden Unternehmen aufzeigt. Hierzu sind drei ForeSight-Ergebnisse vollständig integriert worden:

  • Der Use Case des Intelligenten Gebäudepförtners für die Perspektive der Endanwender
  • Das Ökosystem, semantisch interoperabel durch die Selbstbeschreibungen
  • Der Smart Service Analyzer als Werkzeug zur Analyse und Orchestrierung von Smart Services

 

Weitere Beiträge

Prof. Oliver Thomas

Der Smart-Living-Markt steht an einem richtungsweisenden Punkt

Prof. Dr. Oliver Thomas leitet den Forschungsbereich Smart Enterprise Engineering beim DFKI. Der ForeSight-Teilprojektleiter spricht mit uns über die im Rahmen von ForeSight veröffentlichte Smart Service Studie, die Chancen intelligenter Services in Wohngebäuden und die Werkzeuge, die Unternehmen dabei unterstützen, eigene Services am Markt zu platzieren.

Smart Service Studie

Smart Service Studie untersucht Anforderungen an intelligente ServicesSmart Service Studie

Der DFKI Forschungsbereich „Smart Enterprise Engineering“ und Strategion haben im Rahmen von „ForeSight“ Unternehmen befragt, die für das Leben in smarten Wohngebäuden eine Rolle spielen können. Darunter die Wohnungswirtschaft, Softwareunternehmen und Hardwarehersteller. Zusammen untersuchten sie die Gegebenheiten in der Branche bei der Entwicklung von Smart-Living-Angeboten und beleuchtet, welche Anforderungen bei sogenannten Smart Services zu berücksichtigen sind. Noch tun sich Organisationen schwer damit, integrierte Angebote zu gestalten und den resultierenden Wert durch neue Geschäftsmodelle zu schöpfen. Die Studie ist ab sofort abrufbar.

hy-Marktdynamiken

Smart-Living-Markt hoch im Kurs bei Investoren.

Eine im Rahmen des Forschungsprojekts ForeSight in Auftrag gegebene Analyse des Smart Living Marktes der Axel Springer hy GmbH zeigt hohe Marktdynamiken im Bereich Smart Living auf. Etwa 3.000 europäische und amerikanische Startups rund um das Marktumfeld Smart Living haben in den letzten 7 Jahren über 50 Mrd. EUR Risikokapital aufgenommen. Ein umfassender Blick auf die Kapitalflüsse zeigt die dynamischen Cluster des Marktumfeldes und die Vielfältigkeit der Akteure. Die Forschungsergebnisse von ForeSight sind in sieben von neun untersuchten Anwendungsfeldern von hoher Relevanz.